Dienstag, 11. November 2014

Ich geh mit meiner Laterne....

Na ja...im Grunde gehe ich nicht, aber...ich habe eine NEUE !
 
Hallo, meine Lieben, ich sende euch ein herbstliches Hallo an diesem
 St.Martins-Tag.
 
Heute ist genau der richtige Tag, um euch einen meiner Schätze zu zeigen,
die ich mir letztens in Holland mitgenommen habe.
 
Ja, genau...eine Laterne...
 

 
 
Sanft spendet sie mir Licht...am Abend..in der Dunkelheit.
Und ich muss sie auch gar nicht tragen und hinter einem weißen Pferd gehen, nein...diese Laterne steht bei mir im Wohnzimmer.
Rabimmel rabammel rabumm.
Nicht, dass ich das nicht schon oft gemacht hätte, nein, weit gefehlt, im Grunde gehe ich seit vielen Jahren rein beruflich immer zu dieser Zeit hinter weißen Pferden her.
Auch in diesem Jahr.
Und Laternen, ihr könnt es mir glauben, habe ich schon zu Hauf gebastelt.
Jedes Jahr wieder.
 
Gekleistert.
 
Geprickelt.
 
Recycelt
.
Gefalzt und geklebt.
 
und
 
so
 
weiter...
 
Umso mehr freut es mich, heute Abend auf dem
Sofa sitzend, eine Kerze anzuzünden.
 
 
 
Hier noch einmal das ganz gute Stück!
 
 
Ich werde es mir gemütlich machen.
Nicht, dass ihr denkt, ich mag den St-Martins-Tag nicht...nein, so ist es ganz und gar nicht, aber nach dem 100sten Umzug, mit Eltern, die die Texte vergessen haben, mit Kinder, die frieren und sich in ihren neu gekauften Schneeanzügen auch kaum bewegen können, mit der Sorge, ob das Pferd vielleicht doch nicht so gelassen ist, wie die das vom Reitstall behaupten und mit Bretzeln, die am Straßenrand enden, sieht man die ganze Geschichte auch mal kritisch.
Rabimmel, rabammel, rabumm.
 
Der eigentliche Gedanke ist doch ein ganz anderer, oder?
 
Hilfsbereitschaft, Teilen können und Erkennen, wenn jemand Hilfe benötigt.
 
Heute habe ich einen Bretzel beim Bäcker gekauft.
( Tja...der ist auch ganz lecker, ihr Backfeen...)
 
 
Den teile ich gleich .
Mit einer Tasse Kaffee
und
den Familienmitgliedern, die zu Hause sind.
 
 
Im Grunde ist es auch ganz gleich , was man teilt...
 
 
Nur vom Herzen sollte es kommen.
 
Heute war ich mit einer Kindergruppe an einem See in unserer Stadt.
Jedes Kind nimmt immer einen Rucksack mit einem kleinen Frühstück mit.
Nur ein kleiner Junge hatte keinen dabei.
Die Mutter vergaß....
Das Mädchen neben ihm gab ihm wortlos einen kleinen Salzbretzel aus ihrer Dose. Der Junge nahm ihn, schaute sie kurz an und biss kräftig ab. Beide kauten lächelnd, nebeneinander sitzend, weiter.
 
 
Und genau das meine ich.... Dieser Junge hat heute St.Martin getroffen.
Und es war ein Mädchen in Matschhose.
 
Also, in diesem Sinne wünsche ich euch allen einen schönen St.Martins-Abend.
 
Genießt ihn.
 
Und
macht es euch gemütlich mit euren Lieben.
 
Vielleicht zündet ihr euch auch ein Kerzchen an...Auch ohne Laterne...
 
 
 
 
 
Bis bald
 
Claudia
 


 
 
 





 
 
 
 

Kommentare:

  1. Liebe Claudia,

    schön hast du dass geschrieben ...
    Wir hatten gestern unseren Laternenumzug ...
    Schön war es wieder ...

    Ich zünde mir später im warmen Wohnzimmer auch ein paar Kerzen an und mache es uns gemütlich ...
    Herzliche Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  2. hallo Claudia. Eine sehr schöne Laterne und wenn sie brennt noch schöner. Genau die Kerzenzeit hat begonnen und es ist gemütlich
    in der warmen Stube. Ja Laternenumzug da werden ERinnerungen wach, es war doch schön mit den Kindern und den Laternen. HIiiiiiiii
    Schönen Woche und einen gemütlichen Abend. Liebe Grüße Jana.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Claudia,
    du hast mit deinen schönen Worten den Nagel auf den Kopf getroffen. Eine tolle Laterne hast du dir aus Holland mitgebracht. Bestimmt wird sie dir gute Dienste leisten, jeden Abend leuchten und deine Stube heimelig machen. Wir gehen morgen in den Kindergarten zum Lichterfest und ich freue mich drauf ......
    Viele liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Claudia
    Wir in der Schweiz feiern zwar diesen Martins Tag nicht, aber die schöne Geschichte dazu passt doch jeden Tag! Sehr berührend und deine Laterne ist wirklich ein Schmuckstück! Einen gemütlichen Abend wünscht dir Rita

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Claudia,
    Du hast es auf den Punkt gebracht. Ich kann verstehen, das Du das ganze nach so vielen Jahren auch kritisch siehst.
    Bei uns war das ganze schon gestern und ich muss nur die Tür öffnen wenn die Kleinen klingeln und ihr Liedchen trällern.
    Deine Laterne ist wirklich wunderschön.
    Mach es Dir mal schön kuschelig
    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Claudia,
    alles hat wie immer zwei Seiten!
    deine kleine Geschichte von heute finde ich rührend,
    ich wünsche dir noch einen
    ruhigen Abend
    Hermine

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Claudia,
    Deine Laterne ist wirklich hübsch!! Solche Teile gefallen mir sehr gut!
    Dein Post ist so lieb geschrieben - ich kann mir das richtig gut vorstellen :)
    Viele liebe Grüße in den Abend,
    Duni

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Claudia,
    was für ein schöner Post. Du bringst uns die St. Martin Geschichte wieder ein Stückchen näher.
    Manchmal vergisst man das alles unter dem Laternen-Stress. Obwohl ich ehrlich bin, ich würde zu gerne noch mal laut singend und bimmelnd durch die Straßen ziehen. Lange ist es her, mindestens 10 Jahre, seufz.
    Die Lieder kann ich auch noch alle, liebe Frau Erzieherin!!!
    Und auch Deine Brezel schaut lecker aus, so gut, da braucht man nicht selber backen.
    Dir wünsche ich nun einen kuscheligen Abend mit Deiner wunderschönen Laterne, ganz liebe Grüße und bis Samstag, ich freue mich,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Claudia,
    Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne! Wenn ich bedenke wie viele Laternen ich so gebastelt habe. Vom Regenbogenfisch bis zur Eule war alles dabei und heute bastelt meine Tochter. Gerade eben sind sie vom Laternenumzug gekommen.
    Deine Laterne ist im übrigen wunderschön!
    Geniese deinen gemütlichen Abend bei Kerzenschein.
    Ganz liebe Grüße Annisa
    PS: Ich hoffe meine Post ist inzwischen heil bei dir eingetroffen!

    AntwortenLöschen
  10. Du Liebe,

    da hatten wird Beide ja die gleiche Idee ;o))
    So eine wunderschöne Laterne....die würde hier aber kaum noch Platz finden. Mein Mann meint nämlich schon, dass wir hier mehr Teelichter stehen haben, als es Sterne am Himmel gibt *grins*

    Sei ganz lieb gegrüßt
    Bianca

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Claudia,
    sehr schön deine Laterne und auch das Gebäck gefällt mir.
    Hier bei uns wird traditionsgemäß am Martinstag eine Laterne getrunken, ein Maßkrug gefüllt mit Radler (Helles und Zitronenlimonade) und darin wir ein Stamperl (ein Schnapsglas) voll mit Kirschlikör versenkt, ja die Bayern haben ganz witzige Traditionen :-))) hahaha
    Einen schönen Abend wünscht das Reserl

    AntwortenLöschen
  12. deine Laterne ist sehr schön, ich bin auch Laternen - verrückt :) habe nie genug :)
    und die sind auch an!
    liebe grüße
    regina

    AntwortenLöschen
  13. Die Laterne sieht toll aus, würde sich bei mir auch gut machen.
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  14. Deine Laterne ist sehr hübsch. Bei mir brennen auch gerade Kerzen

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  15. Ein sehr schöner Post mal wieder.....und deine Laterne mag ich auch leiden! Wir waren natürlich beim Martinsumzug heute....ich gestehe, daß ich sie liebe, diese Martinsumzüge.....und Kerzen anzünden finde ich auch wunderbar....eine gute Anregung...ich glaube, das werde ich noch tun!
    Lieben Gruß
    Gisi

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Claudia,
    das ist ein wunderschöner Post. Deine Laterne sieht toll aus und das Gebäck sehr lecker. Eine Kerze habe ich heute auch angezündet ... in einer Laterne.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  17. Ich liebe Sankt Martin, kann dich aber auch sehr gut verstehen...Als ich am Freitag bei der Enkelin mitging, kamen mir die Tränen, als die Musik zu Spielen anfing: Ich würde nun nie wieder mit der Schule mitgehen. Und als mir hinterher eine Freundin, die völlig fertig vom Martinszug ihrer Schule kam, erzählte, was so alles passiert war, da dachte ich: Gottseidank, das ist vorbei! So widersprüchlich ist der Mensch. Habe aber heute nicht beinerner Kerze gesessen, sonder ein Karnevalskostüme entwickelt...
    Liebe Grüße
    Astrid

    AntwortenLöschen
  18. Hallo liebe Claudia,
    Du hast deinen Post sehr schön geschrieben, und uns mal wieder die Bedeutung von St. Martin verdeutlich. Es wird alles so schnell vergessen.
    Heute ging unser Martinszug, und ich habe mich über die vielen Kinder mit ihren tollen, selbstgebastelten Laternen gefreut.
    Deine Laterne aus Holland ist sehr schön.
    Liebe Grüße, ich freue mich auf Samstag.
    Tilla

    AntwortenLöschen
  19. Oh wie lieb! Danke für dieses süße Erlebnis Claudia :D Und deine Laterne ist sehr hübsch! Mögen dir nie die Kerzen ausgehen... ;)
    Herzliche Grüße
    Dani

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Claudia,
    Danke für deinen Besuch bei mir. :-) Deine Deko gefällt mir sehr. :-)
    Ganz liebe Grüße,
    Alice ♡

    AntwortenLöschen
  21. hallo Claudia,
    Die Geschichte mit dem Jungen ist wirklich rührig.
    Und du hast recht!
    Vielleicht sollte man den Tag bewusst dazu nutzen,einem anderem Menschen etwas Liebes zu tun.
    Natürlich macht man auch an anderen Tagen Menschen eine Freude, aber meist ist es dein eigenes Umfeld.
    Dein Post hat mir den Anstoß gegeben fremden Menschen etwas Gutes zu tun.
    Und wenn man ihnen nur ein Lächeln ins Gesicht zaubert.
    Ja! Schön, dass du diesen Post geschrieben hast
    Allerliebste Grüße Kerstin

    AntwortenLöschen
  22. Hallo Claudia,
    St. Martin in Matschhose, was für eine rührende Geschichte.
    Wir sollten viel öfter teilen.
    Bei deinem Brezel hätte ich auch nicht Nein gesagt, das sieht ja sowas von lecker aus.
    Die Laterne ist auch große klasse.
    Freue mich auf Samsatg, bis dahin,
    liebe Grüße,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Claudia!
    Das hast du ganz wunderbar geschrieben.
    Die Laterne ist romantisch und erzeugt auch ein hinreißendes Licht.
    Ich habe gestern Abend auch überall meine Laternchen verteilt und angemacht, denn der Laternenumzug geht direkt am Haus vorbei.
    Das ist jedes Jahr immer so traumhaft schön und ich denke dann immer mit einer Träne im Knopfloch an die schöne Zeit, als ich mit meiner Tochter noch mitgelaufen bin.
    Viele Grüße aus dem Schwarzwald
    ~ Susanne ~

    AntwortenLöschen
  24. Hallo Claudia,
    ja es gibt doch auch noch nette Kinder, die ihr Frühstück teilen. Leider ist das in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich. Deine Laterne gefällt mir ausgesprochen gut und auch der kleine herzige Kerzenhalter ist zuckersüß. Auf die leckere Brezel hätte ich jetzt auch Lust. Ich wünsche Dir einen schönen Mittwochabend.
    Liebe Grüße
    Stephie

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Claudia,
    was für eine schöne Laterne. Ich mag Laternen auch sehr und habe mehrere zu Hause.
    Liebe Grüße
    Fanny

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Claudia,
    wunderschön dein Post!
    Und du hast Recht.
    Ganz viele liebe Herbstgrüße zum Wochenende
    sendet dir die Urte :-)

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Claudia,
    das hast du aber sehr schon erzählt!
    Wenn die Kinder größer sind so wie
    meine denkt man gar nicht an diese
    Tage obwohl ich mich ans Laterne
    laufen und basteln mich noch gut
    erinnern kann!
    Lieben Gruß
    Lia

    AntwortenLöschen
  28. Wunderschöne Eindrücke, liebe Claudia! -und die Laterne; einfach bezaubernd!

    Schönste Grüsse
    Estehr

    AntwortenLöschen
  29. Deine neue Laterne ist wunderschön :)

    Lieben Gruß
    Sarah

    AntwortenLöschen
  30. Hach...
    liebe Claudia -wie schön!
    Ich hätt mir wohl ein Tränchen wegdrücken müssen, hätt ich daneben gestanden.
    Martin in Matschhose hört sich süß an. Ich seh sie richtig vor mir.
    Ich wünsche dir eine ganz tolle Adventszeit und
    lasse ggggvlG hier :-)
    Naddel

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...